Heike Schmidt - Über Mich


Vesseling practitioner

Alles begann wie so oft mit einem kleinen Augenblick

Es war am späten Nachmittag in meinem Geschäft Ich hatte seit ca. drei bis vier Monaten ein Kleingewerbe begonnen: Fußpflege, Nageldesign und Wellnessmassagen. Hauptberuflich war ich Krankenschwester und ungewöhnliche Dienstzeiten gewohnt. An diesem besagten Nachmittag war ich gerade dabei eine Kundin zu bedienen als mein Telefon klingelte. Eine Frau fragte mich ob ich noch einen Termin für sie hätte – spät am Abend. Es wäre so dringend, sie würde morgen verreisen.

Ich war etwas hin und her gerissen. Hatte ich doch heute schon Frühdienst… und morgen auch wieder und heute um 20:30 noch einen Termin. Dennoch sagte ich etwas zögerlich ja.

Das war mein Beginn mit Vesseling.

Die Dame kam am Abend. Wir begannen uns zu unterhalten während ich Ihre Nägel machte. Sie erzählte mir was sie beruflich machte und begann dann von Vesseling zu schwärmen. Sie meinte, dass man soviel Last und Schwere los werden würde. Ich ließ mein leben kurz Revue passieren:

  • 14 Krankenhausaufenthalte mit Schmerzen und Einschränkungen
  • neun Op´s mit gravierenden Einschnitten für mein Leben
  • mehrere gescheiterte Beziehungen
  • kam vor kurzem erst von einer Reha wegen Bandscheibenvorfällen zurück

also ganz viel Schwere und Ballast; und all das mit gerade mal 38 Jahren. Ich wurde sehr neugierig. Ausmisten, und das Dauerhaft. Mir kamen Zweifel. Kann das funktionieren?

Am Ende unseres Termines versprach Sie mir das Buch von Martin Brune “Zum Glück ins Jetzt” in meinen Briefkasten zu stecken. Als ich am nächsten Tag ins Geschäft kam fand ich – wie versprochen – das Buch. Ich begann, sobald ich Zeit hatte, zu lesen. Es fesselte mich und ich beschloss es auszuprobieren. Nachdem ich im Internet “Vesseling” recherchiert hatte, wandte ich mich an eine erfahrene Vesseling Practitionerin. Ich werde nie vergessen wie aufgeregt und mit welch mulmigen Gefühl ich diesen Anruf tätigte. Wir vereinbarten einen Termin für eine Fernsitzung. Ich überwies den Betrag und fieberte dem Termin entgegen.

Ich war überwältigt von dem Erlebten.

Dem Rat der Vesseling practitionerin folgend machte ich die drei Sitzungen innerhalb von sechs Wochen.

Mein erstes Thema waren meine extremen Rückenschmerzen ,die ich nur mit sehr starken Schmerzmitteln aushalten konnte. Einige Tage nach meiner ersten Sitzung fragte mich meine Tochter „Mama Du nimmst ja gar keine Tabletten mehr?“ Ich erschrak und mir wurde bewusst, dass ich tatsächlich keine Medikamente mehr nahm und meine Rückenschmerzen kaum noch spürbar waren. Das war vor etwa fünf Jahren und Rückenschmerzen hab ich nur noch selten. Regelmäßige Tabletten brauche ich auch nicht mehr.
Die Kundin hab ich übrigens nicht mehr gesehen. Auch gehört habe ich nichts von Ihr; Ich bin Ihr aber nach wie vor noch sehr dankbar.

Dieser Augenblick hat mein Leben verändert.